EF Vollstipendien

Vollstipendien von EF

Wenn man sich für ein Vollstipendium von EF bewirbt braucht man meiner Meinung nach 2 Dinge. Glück und Kreativität. Aber das heißt nicht, dass man es nicht versuchen sollte.
Doch erst mal ganz von vorne.
Alles fing und fängt an mit der Bewerbung. Am besten und günstigsten geht das mit einem online Formular auf der EF Homepage. Dort wird auch gesagt, welche Stipendien es im jeweiligen Jahr gibt und worum es geht. Für das Schuljahr 08/09 hatte EF 3 Vollstipendien ausgeschrieben. Eins mit dem Bundeswettbewerb Fremdsprachen (Thema: Präsidentschaftswahl in den USA), ein zweites mit Langenscheidt (Thema: „America the beautiful“ – Beschreibe deinen Lieblingsstaat) und ein drittes in Kooperation mit dem Film „High School Musical“ (Thema: Freundschaft).
Nach der Onlineanmeldung bekommt man entweder einen Anruf oder einen Brief von EF, der die Anmeldung bestätigt. Danach wird per Telefon ein Termin für Interview vereinbart. Dies kann nach meinen Erfahrungen sehr schnell gehen. Zu diesem Interview sollte man dann möglichst die Bewerbungsformulare, die man inzwischen bekommen hatte, und wenn möglich den Aufsatz zum Thema mitbringen. Man kann beides aber auch nachreichen.
Das Interview für ein Vollstipendium läuft genauso ab, wie ein normales Interview bei EF. Kurze Schilderung: Zusammen mit 3 anderen angehenden ATS, die sich für das EF Regelprogramm beworben hatten, traf ich mich Mitte Juli im EF-Büro zum Interview. Das ganze sollte ca. 3 Stunden dauern. Wir wurden freundlich begrüßt und dann sollte ein ehemaliger ATS berichten und wir sollten Fragen stellen können. Dieser ehemalige ATS erschien aber nicht, was aber nicht schlimm war. Die Frau erzählte uns alles wichtige und sie konnte und auch alle unsere Fragen beantworten. Das meiste war allerdings schon aus der EF-Broschüre ersichtlich. Dann sollte sich jeder kurz auf Englisch vorstellen und anschließend auf Englisch einen Brief an die zukünftige Gastfamilie schreiben. Das war alles kein Problem, weil uns das EF schon vorher mitgeteilt hatten. Nach dem Interview konnten Eltern noch Fragen stellen und das war es das auch schon. Also alles kein Problem.
2 Wochen später gab ich dann meinen Aufsatz zum Thema Präsidentschaftswahl ab. Und jetzt kommt die Kreativität ins Spiel. Ich habe meinen Aufsatz nämlich nicht einfach so abgegeben, sondern ihn in eine, als Wahlurne gestaltete Kiste gelegt. Und das war es dann vielleicht, was EF dazu brachte sich für mich zu entscheiden.
Doch weiter in der Geschichte. Anfang September bewarb ich mich dann übers Internet für die beiden anderen EF Stipendien, d.h. mehrmals bewerben ist möglich. Das Interview fiel weg, weil ich das ja schon absolviert hatte. Ich musste nur bis Jahresende die Aufsätze abgeben. Doch ich fing noch nicht an, da ich erst mal das Ergebnis meines 1. Aufsatzes abwarten wollte. Aber die Bekanntgabe des Gewinners verschob sich immer weiter, so dass ich dann auf den letzten Drücker noch schnell meinen Aufsatz zum Thema Freundschaft einreichte (auch hier war ich „kreativ“ ^^). Am 3. Januar kam dann ein Anruf von EF. Sie hatten meinen Aufsatz erhalten UND ich war die Gewinnerin des EF Vollstipendiums mit dem Bundeswettbewerb Fremdsprachen, also meines 1. Aufsatzes. Ich konnte es kaum fassen und habe am Telefon nur rumgestottert ;-) Einen Tag später lag dann der Vertrag im Briefkasten mit ein paar Tagen Bedenkzeit. Und die brauchte ich, denn in der Zwischenzeit war ich auch beim PPP und DFH Stipendium in der Endrunde und hatte gute Aussichten dort ein Stipendium zu bekommen. Der Vorteil am PPP und DFH war nämlich, dass ich da keine Versicherung und andere Kosten (insg. Ca. 1000 €) bezahlen müsste, die bei EF noch fällig wären. Also zögerte ich meine Antwort heraus, in der Hoffung noch vorher Antwort vom PPP oder DFH zu bekommen. Nach zweimaliger telefonisch vereinbarter Verlängerung war die letzte endgültige Frist gesetzt und am letztmöglichen Tag kam Post von iSt: Ich war Stipendiat des DFH. Daraufhin habe ich EF abgesagt. Sie haben alle meine Unterlagen zurückgeschickt und erklärt, dass es Ihnen Leid tut und sie mir viel Erfolg wünschen. Das fand ich echt nett. Sie haben sich sogar dafür entschuldigt, dass sie meine Kiste nicht zurückschicken können, sondern „nur“ alles andere. EF ist nun also nicht meine Organisation geworden, aber ich bekomme trotzdem noch andauernd Post von Ihnen mit Broschüren und Briefen, wie „Interessieren sie sich für ein ATJ?…“ ;-)
Abschließend kann ich sagen. Die Chancen sind nicht groß das Stipendium zu bekommen (ich hab etwas von 1:100 bis 1:400 gehört), aber man sollte es wenigstens versuchen. Einer muss es ja bekommen!

Vielen Dank an Johanna für den Text!!

5 thoughts on “EF Vollstipendien

  1. Clara

    halli hallo
    ich hab auch noch eine Frage:
    was muss man beim dfh beachten?
    ich war mal auf der seite, da stand allerdings nichts konkretes….
    wie: “man brauch besonders gute noten” oder “man sollte sich sozial engagieren….”
    auch von mir liebe grüße =)

  2. Lisa

    hallo
    muss man bei ef unbedingt einen aufsatz schreiben? weil bei dem stipendium von ef zu dem film friendship steht man kann essay, gedicht, song, storyboard, video, collage und anderes einschicken um die zu überzeugen…
    liebe grüße

  3. Nadine Sielemann

    ich interrissiere mich schon sehr lange für ein austausch jahr in den usa am liebsten mit meiner freundinn zusammen ich bin die beste in meiner klasse und ich weiß das man sich richtig anstrengen muss um bei so einer chance mitzumachen wenn ich 18 bin dann werde ich ein ou pair jahr in den usa zu machen damit ich weiß wie ich mich auf das richtige leben vorzubereiten soll denn ich muss mich ja auch dort zurrecht finden denn ich werde später in die usa ziehe gemeinsam mit meiner freundinn

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>