Mädchen liest im Wörterbuch
© Наталия Когут auf Pixabay

Verbessere dein Englisch im Schüleraustausch

Als eine der wichtigsten Kompetenzen, die im Ausland während eines Schüleraustauschs erworben werden, gilt der Fremdsprachenerwerb. Viele nutzen diese Chance, um ihr Englisch zu verbessern. Perfekt Englisch zu sprechen bringt viele Vorteile: Englisch ist eine Weltsprache, nahezu überall auf der Welt wirst du dich zukünftig verständigen können. Auch im Lebenslauf ist es ein großer Pluspunkt und als netten Nebeneffekt wirst du viele Filme und Serien im Original sehen und verstehen können. Zudem ist es für das eigene Selbstwertgefühl super zu merken, dass man innerhalb kürzester Zeit eine Fremdsprache zu lernen.

Hier im Beitrag kannst du erfahren, wo du überall dein Englisch im Schüleraustausch verbessern kannst und wie du am besten Englisch lernst.

Wie gut musst du vor dem Schüleraustausch Englisch sprechen können?

Die schnellste Antwort auf diese Frage ist ein klares „Nein“.

Generell musst du für kein Land, in das du einen Schüleraustausch machen möchtest, die Landessprache vorher beherrschen. Es ist natürlich immer hilfreich schon ein paar Wörter, Floskeln und Sätze der jeweiligen Landessprache zu sprechen und zu verstehen. Das macht gerade den Einstieg leichter. Mit dem Englisch, was du in der Schule in Deutschland gelernt hast, kommst du aber vollkommen aus. Generell werden keine bestimmten Noten erwartet.

Englisch lernst und verbesserst du ohne große Anstrengungen während deines Schüleraustauschs in einem englisch sprachigen Land von ganz allein. Dadurch, dass in deiner Umgebung ständig Englisch gesprochen wird, wirst du dich super schnell daran gewöhnen. Viele Austauschschüler sprechen bei ihrer Rückreise auf nahezu muttersprachlichem Niveau. Das gilt bei denen, die beim Abflug bereits Vorkenntnisse hatten genauso wie bei denen, die noch keine bzw. geringe Englischkenntnisse vorweisen konnten. Mach dir also keine großen Gedanken ob du die Sprache schon sprichst oder nicht, das lernst du schneller als du glaubst.

Welche englischsprachigen Länder kommen für den Austausch in Frage?

Wenn du während deines Schüleraustauschs dein Englisch verbessern möchtest, dann kommen nicht nur England oder die USA für dich in Frage. Auch exotische Länder warten auf dich. Hier eine Übersicht der Länder in denen Englisch Amtssprache ist und wie sich diese Varianten des Englisch jeweils voneinander unterscheiden:

USA

Die USA waren das erste Land, in das langfristiger individueller Schüleraustausch stattfand und sind bis heute das beliebteste Gastland für Austauschschüler und Austauschschülerinnen. Die USA sind so groß, dass du hier je nach Region ganz unterschiedliche Erlebnisse machen wirst . Bei einem Schüleraustausch wirst du amerikanisches Englisch lernen. Das Amerikanische hat sich aus dem britischen Englisch entwickelt und unterscheidet sich in der Aussprache und auch in einigen Vokabeln. Zum Beispiel verstehen US-Amerikaner unter „football“ nicht wie die Briten das Fußballspiel, sondern das American Footbal. Fußball, wie wir ihn hier in Deutschland kennen, heißt in den USA „soccer“. Alle Austauschorganisationen auf austauschjahr.de bieten Programme in die USA an. Sehe hier welches Schüleraustauschprogramm in die USA am besten zu dir passt.

Kanada

In Kanada herrscht Zweisprachigkeit, es wird sowohl Französisch als auch Englisch gesprochen. Jedoch spricht die Mehrheit der Kanadier Englisch. Lediglich die Provinz Québec hat als einzige Amtssprache Französisch. In allen anderen Staaten zählt Englisch zur Amtssprache. Das kanadische Englisch ähnelt in der Aussprache amerikanischen Englisch stark. Wenn du dir also nicht sicher bist, ob du in den USA dein Englisch verbessern möchtest, dann ist Kanada eine gute Alternative. Interessant am kanadischen Englisch ist, dass es im Wortschatz sowohl Ausdrücke aus dem amerikanischen Englisch als auch aus dem britischen hat. Aber es finden sich auch Wörter, die vom Französischen oder von Sprachen der Urbevölkerung abstammen. Im Schüleraustausch in Kanada wirst du in einer atemberaubenden Natur in null-komma-nichts dein Englisch verbessern. Schau hier auf austauschjahr.de was dich im Schüleraustausch in Kanada erwartet

Neuseeland

Ein Paradies am anderen Ende der Welt, in mitten einer wunderschönen Natur mit Regenwäldern, Berglandschaften und Wasserfällen. Hier kannst du deinen Schüleraustausch verbringen und nebenbei wie von allein dein Englisch verbessern. Der weit entfernte Inselstaat im Pazifik wurde Ende des 19. Jahrhunderts zur britischen Kolonie. Dementsprechend ist das neuseeländische Englisch stark von britischem Englisch beeinflusst. Neben dem Englischen ist auch Maori, die Sprache der Urbevölkerung Neuseelands, Amtssprache. Es finden sich auch zahlreiche Einflüsse des Maoris im neuseeländischen Sprachgebrauch. Beispielsweise wird man in Neuseeland oft mit dem Ausspruch „Kia ora“ begrüßt, das in der Sprache der Maori so viel wie „Mögest du gesund sein“ bedeutet. Viele Wörter aus der Tier- und Pflanzenwelt sind ebenfalls maorischen Ursprungs. Typisch neuseeländisch ist es ein „eh“ ans Satzende zu hängen, dieses „eh“ ersetzt ein „isn`t it?“, „is it?“ oder „wasn`t it?“. Mehr Informationen zum Land und zu den Austauschprogrammen findest du hier.

England

England ist der größte Landesteil des Vereinigten Königreich. In Deutschland wird der Name England oft fälschlicherweise für das gesamte Königreich benutzt. Neben den USA ist auch England eins der beliebtesten Länder für einen Schüleraustausch. Im nicht all zu weit entfernten Inselstaat erwarten dich viele spannende Erlebnisse im Austauschjahr bei einer Gastfamilie. Denn neben den berühmten roten Telefonzellen und Fish`n´ Chips hat England noch vieles mehr zu bieten. Was genau das ist und welche Programmangebote dich für einige Monate, ein halbes oder ganzes Jahr nach England bringen kannst du hier erfahren. Das britische Englisch unterscheidet sich vom amerikanischen Englisch hauptsächlich durch die klare und akzentuierte Aussprache, aber auch durch einen eigenen Wortschatz.

Schottland

Das nördliche Drittel Großbritanniens: flache grüne Landschaften und mittelalterliche Städte prägen das Bild Schottlands. Die Landschaften ähneln denen Skandinaviens. Auf den Spuren nach Loch Ness kannst du schottisches Englisch lernen, welches eine Variante des britischen Englisch ist. Das schottische Englisch unterscheidet sich hauptsächlich in der Aussprache und ein wenig im Wortschatz vom Standard britischen Englisch. Einige schottische Wörter stammen vom Gälischen ab: „loch“ heißt im Schottischen See oder „ben“ heißt Berg. Außerdem gab es zwischen dem 7. und 10. Jahrhundert in Schottland engen Kontakt mit Dänen und so kommt es dass das schottische Englisch einige Wörter dänischen bzw. skandinavischen Ursprungs hat. Wie zum Beispiel: „kirk“ für Kirche und „lass“ für Mädchen. Schau dich auf austauschjahr.de um und finde deinen Schüleraustausch nach Schottland.

Irland

Im Schüleraustausch in Irland wirst du viele schöne immergrüne Landschaften, wunderschöne Regenbögen und keltische Städte bewundern können. Dublin ist als lebendige Hauptstadt mit ca. 550.000 Einwohnern und Einwohnerinnen die größte Stadt Irlands. Hier kannst du durch einen Auslandsjahr super gut dein Englisch verbessern. Das Irische Englisch gilt als regionale Variante des britischen Englisch. In der Aussprache unterscheidet sich das irische Englisch vom britischen vor allem darin, dass das „th“ für nicht-Iren wie ein normales „t“ klingt und das r wie im amerikanischen ausgesprochen wird. Neben dem Englischen ist in Irland aber auch noch Irisch Amtssprache. Irisch ist eine Gälische Sprache, in der Öffentlichkeit wirst du sie mehr lesen als hören, denn alle Ortsschilder, sowie offizielle Gedenktafeln sind sowohl auf Englisch als auch auf Irisch geschrieben. Viele Austauschorganisationen bieten den Schüleraustausch nach Irland an, hier findest du mehr Informationen und Programmangebote. 

Australien

Australien hat neben einsamen Outback auch tolle Küstenlandschaften und beeindruckende Großstädte zu bieten. Per Gesetz ist zwar keine Amtssprache festgelegt, auf Grund der britischen Kolonialgeschichte wird aber in ganz Australien Englisch gesprochen. Das australische Englisch ähnelt am meisten dem neuseeländischen und stammt vom britischen Englisch des Common Wealth ab. Spezifisch für das australische Englisch ist die leicht nasale Aussprache und die Betonung am Satzende ähnlich wie bei deutschen Fragesätzen. Australier verwenden gerne Verniedlichungsformen, so sagen sie oft Chrissie statt Christmas oder barbie statt barbecue. Auf der Liste der beliebten Austauschländer für einen Schüleraustausch ist Australien schon lange nicht mehr wegzudenken. Viele Austauschschüler und Austauschschülerinnen verbessern hier ihr Englisch. Hier findest du mehr Informationen zu den verschiedenen Austauschprogrammen nach Australien.

Südafrika

In Südafrika wirst du eine kulturelle Vielfalt wie sie sonst sehr selten auf der Welt ist finden. Südafrika wird auch als „Regenbogennation“ bezeichnet, da so viele unterschiedliche Menschen verschiedener Ethnien und verschiedener Kulturen in dem Land zusammenleben. In Südafrika gibt es neben Englisch noch zehn weitere Amtssprachen. In den Schulen wird allerdings zum Großteil Englisch gesprochen. Es gibt aber auch Schulen, in denen der Unterricht auf Afrikaans gehalten wird. Die meisten Afrikaner sind Mehrsprachler. Englisch hat sich, obwohl alle 11 Sprachen laut Gesetz gleichermaßen anerkannt werden, als Verkehrssprache herauskristallisiert. Das südafrikanische Englisch ist wegen der großen Sprachenvielfalt im Land stark durch diese beeinflusst, das macht sich sowohl in Aussprache, als auch im Wortschatz bemerkbar. Je nach Familie und Abstammung sind auch unter den Südafrikanern unterschiedliche Aussprachevarianten zu beobachten. Lass dich überraschen und verbessere dein Englisch in Südafrika, langweilig wird dir dort auf keinen Fall.

Malta

Die Insel im Mittelmeer zwischen Sizilien und Nordafrika war bis 1964 britische Kolonie. Zwar haben die Malteser ihre Muttersprache (Maltesisch) in der Regel beibehalten, dennoch herrscht im Öffentlichen Raum Englisch als Amtssprache vor. Aufgrund der langen britischen Kolonie, ist das maltesische Englisch dem britischen sehr ähnlich. Wenn du also südländische Temperaturen magst und britisches Englisch lernen oder verbessern möchtest, dann ist ein Schüleraustausch in Malta genau das richtige für dich. Die Insel ist nicht groß und so ist alles immer problemlos mit dem Rad erreichbar. Informiere dich hier über die Programmangebote für einen Schüleraustausch nach Malta und verbessere dein Englisch.

Philippinen

Das Land, an das du wahrscheinlich als letztes bei einem Schüleraustausch in ein englischsprachiges Land gedacht hättest sind die Philippinen. Auch hier ist Englisch Amtssprache und es gibt spannende Schüleraustauschprogramme in den tropischen Inselstaat in Asien. Englisch kam Ende des 19. Jahrhunderts mit US amerikanischen Militärstützpunkten auf die Inseln und wird nun von der Mehrheit der philippinischen Bevölkerung gesprochen. Insgesamt gibt es über 150 Sprachen auf den Philippinen, in der Öffentlichkeit, in den Medien, in der Schule und in allen öffentlichen Angelegenheiten wird Englisch verwendet. Neben Englisch ist Tagalog/Filipino auch Amtssprache, manchmal hört man auch eine Mischung beider Sprachen. Das Englisch auf den Philippinen ähnelt dem amerikanischen Englisch und hat in der Aussprache und im Wortschatz kreolische Einflüsse. Wenn du also Lust auf eine asiatische Kultur hast, aber dennoch dein Englisch verbessern möchtest, dann sind die Philippinen genau das richtige für dich. Informiere dich hier weiter über einen Schüleraustausch in den Philippinen.

Indien

Im Land der bunten Gewürze und Gewänder, in Indien ist Englisch neben Hindi Amtssprache. In allen öffentlichen Institutionen wird Englisch gesprochen, jedoch ist es stark durch Hindi und die vielen weiteren Regionalsprachen beeinflusst. Die besondere Aussprache ist bei uns in Deutschland häufig aus Filmen bekannt. Hin und wieder mischen sich auch Worte aus dem Hindi in den Englischen Wortschatz. Insgesamt gibt es in Indien noch über 100 Regionalsprachen. Englisch ist zwar nur von den wenigsten Indern die Muttersprache, sondern meist die Zweitsprache, dennoch ist sie neben Hindi, die am häufigsten gesprochene Sprache. Im Schüleraustausch in Indien wirst du also Englisch sprechen und somit dein Englisch verbessern. Informiere dich auf der Länderseite zu Indien über das Land und Programmangebote für einen Austausch um dein Englisch zu verbessern und in eine kunterbunte Kultur einzutauchen. 

Welche Möglichkeiten hast du im Austauschjahr deine Englischkenntnisse zu verbessern?

Der wichtigste Tipp, damit du im Austauschjahr deine Englischkenntnisse verbesserst ist, kein Deutsch mehr zu sprechen. Auch wenn es zu Beginn einfacher scheinen mag mit anderen Deutschen Austauschschülern abzuhängen, wird es deinem Englisch und deiner Integration besser tun, wenn du auch versuchst mit Klassenkammeraden Zeit zu verbringen. Wenn du „gezwungen“ bist Englisch zu sprechen, dann kommt der Rest von ganz allein.

Ein weiterer Hinweis ist: Hab keine Angst vor Fehlern. Indem du Fehler machst und dich dein Gegenüber verbessert, lernst du viel dazu. Beim nächsten Mal weißt du dann Bescheid. Versuche lieber einen Satz falsch zu sagen, als ihn gar nicht zu sagen.

Es hilft auch sehr, Bücher auf Englisch zu lesen. Das müssen keine dicken Schinken sein, auch Kinder- und Jugendbücher können helfen die wichtigen Satzstrukturen und häufig gebrauchte Wörter zu lernen. Viele Austauschschüler berichten, dass es ihnen geholfen hat Kinderbücher zu übersetzen.

Außerdem kannst du als ersten und schnellen Schritt dein Handy auf Englisch umstellen. Oft kennst du bereits die Begriffe, die auf Deutsch erscheinen würden und so lernst du schnell die Englische Bedeutung.

Als letzten Tipp gebe ich dir mit auf den Weg Post-its zu schreiben. Das ist eine beliebte Art Sprachen zu lernen und gilt somit auch für dich um dein Englisch zu verbessern.

Ansonsten gilt natürlich: Reden, reden, reden- mit deiner Gastfamilie und auch in der Schule mit Freunden oder in Freizeitgruppen.

Du interessierst dich für den Schüleraustausch? 

Banner Schüleraustausch Angebote
© AJA