Schüleraustausch USA Kanada- Schulbus
© Peter H auf Pixabay

Schüleraustausch: USA oder Kanada?

USA und Kanada gehören zu den beliebtesten Ländern im Schüleraustausch. Die USA sind unangefochtener Spitzenreiter auf der Wunschliste vieler Austauschschülerinnen und Austauschschüler. Im Schuljahr 2017/2018 verbrachten über 4.000 Jugendliche aus Deutschland einen Schüleraustausch in den USA. In Kanada waren es circa 2.000. Aber vor allem in den letzten Jahren hat Kanada in punkto Beliebtheit aufgeholt und inzwischen ist Kanada nach den USA das zweitbeliebteste Land für ein Auslandsjahr. Im Folgenden haben wir dir die Gründe für einen Austausch in den USA bzw. Kanada zusammengestellt, die Dir helfen sollen, eine Entscheidung zu fällen.

Gründe für ein Auslandsjahr in den USA

Dass die USA für junge Menschen in Deutschland für ein Auslandsjahr so beliebt sind, hat auch viel mit der Geschichte beider Länder zu tun. Viele auch heute noch aktive Organisationen wie AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. und Deutsches Youth For Understanding Komitee e.V. (YFU) begannen bereits nach dem 2. Weltkrieg Schülerinnen und Schüler zur Völkerverständigung in die USA zu schicken. Seitdem haben sich vor allem in den USA viele Austauschorganisationen gegründet. Dadurch gibt es etablierte und erfahrene Strukturen in beiden Ländern und auch viele Gastfamilien, die Austauschschülerinnen und Austauschschüler aufnehmen. Eigene USA-Stipendien, wie das Vollstipendium Parlamentarisches Patenschafts-Programm (PPP), die vom Bundestag und vom US-Kongress vergeben werden, können die Kosten für deinen Schüleraustausch reduzieren.

Hauptanziehungspunkt für die USA ist aber wohl nach wie vor der amerikanische Lebensstil und das Schulsystem, das wir aus unzähligen Serien und Filmen kennen. Um den berühmten High School Spirit ranken sich zahllose Klischees und Mythen. Die Schule spielt im Leben der amerikanischen Jugendlichen eine wesentlich größere Rolle als in Deutschland. Die High School ist der Dreh- und Angelpunkt im Alltag mit festen Traditionen wie Homecoming oder Prom-Night. Teil davon zu sein, wird ein wesentlicher Bestandteil deiner Schüleraustausch-Erfahrung sein.

Gründe für einen Schüleraustausch in Kanada

Kanada ist für seine großartige und atemberaubende Natur bekannt, aber auch für seine offene und soziale Gesellschaft. Das kanadische Schulsystem gilt als eines der besten der Welt und durch die Zweisprachigkeit kannst du neben Englisch auch dein Französisch verbessern. Du interessierst dich für Sport und spielst vielleicht sogar Eishockey? Dann ist Kanada perfekt für dich. Die Schule funktioniert in Kanada ähnlich wie in Amerika. Du wirst dort auch eine High School besuchen, die im berühmten „High School Spirit“ den Schulen in den USA in nichts nach steht.

Die Regierung ist sehr liberal eingestellt und rückt vor allem die Rechte von Minderheiten in den Fokus. Und wusstest du, dass Kanada eigentlich eine Monarchie ist? Die britische Königin ist offiziell Oberhaupt des Landes.

Lebensstil und Kultur in Nordamerika

Auf den ersten Blick erscheinen beide Länder recht ähnlich: große Einkaufzentren, lange Highways, Fastfoodketten, weite Landschaften und moderne Großstädte mit multikultureller Bevölkerung und Lebenskultur. Aber es gibt auch Unterschiede.

So sind Nationalstolz und Patriotismus in den USA viel ausgeprägter und sichtbarer. Du wirst zum Beispiel in den USA deutlich mehr Nationalfarben und Fahnen sehen als in Kanada. Den Kanadiern wird nachgesagt, sehr höflich zu sein. Sie sind stolz auf ihr Gesundheits- und Bildungssystem. Aber auch Diversität, Toleranz und soziale Verantwortung nehmen einen hohen Stellenwert ein. Im World Happiness Report 2020  landete Kanada auf Platz 8 während die USA auf Platz 18 steht, einen Platz hinter Deutschland. In vielen Umfragen nach den lebenswertesten Städten auf der Welt liegen Montreal, Vancouver oder Toronto immer sehr weit vorn. Ist Kanada das bessere Amerika?

Schulsystem und schulische Aktivitäten  

Das Schulsystem ist in beiden Ländern sehr ähnlich aufgebaut. In der Regel wirst du in beiden Ländern eine High School besuchen und es werden Buchstaben (A-F, wobei A der deutschen Note 1 entspricht) anstelle von Noten vergeben. Der Unterricht findet im Kurssystem statt. Die Schülerinnen und Schüler können sich ihre Kurse selber zusammenstellen, wobei verschiedene Pflichtfächer wie Mathematik und Englisch belegt werden müssen. Diese kannst du durch teilweise sehr exotische Wahlfächer wie beispielsweise Psychologie, Journalismus, kreatives Schreiben, Rhetorik, Landwirtschaft, oder Kochen ergänzen. Eine tolle Möglichkeit dich in Fächern auszuprobieren, die du in Deutschland nie belegen könntest.

Nachmittags werden in beiden Ländern verschiedene außerschulische Aktivitäten angeboten. Neben Sportarten wie Football, Baseball, Softball, Basketball, Fußball (Soccer), Cheerleading, Feld- und Eishockey, Golf und Wrestling gibt es oft eine große Bandbreite an musischen Fächern wie Tanzen, Musical, Drama oder Schauspiel. Diese Aktivitäten gehören in beiden Ländern zum Schulalltag und machen viel vom oft beschworenen Gemeinschaftsgefühl aus. Hier gibt es für dich jede Menge Möglichkeiten, dich auszuprobieren, Leute kennenzulernen und Anerkennung zu ernten.

Fazit: USA oder Kanada?

Für beide Länder sprechen einige Punkte und es bleibt natürlich immer eine persönliche Entscheidung. Jedes Jahr zieht es viele Schülerinnen und Schüler zum Schüleraustausch in die USA. Das ist auch nicht weiter verwunderlich: Die USA prägen seit Jahrzehnten unsere Kultur. Es ist ein Land mit sehr vielen unterschiedlichen Facetten und großen Gegensätzen. Es ist ratsam, sich ein eigenes Bild zu machen. Dafür eignet sich ein Schüleraustausch ganz besonders, da du in dieser Zeit wesentlich stärker in den Alltag und die Kultur eindringst. Wenn du aus deinem Auslandsjahr zurückkommst, wirst du dein eigenes Verständnis für Amerika haben. Falls du dir oder deine Eltern sich Sorgen über die Sicherheit machen, da es aus den USA wiederholt zu negativen Berichten kommt, empfehlen wir dir, dich mit ehemaligen Austauschschülern und Austauschschülerinnen, sowie deren Eltern auszutauschen. Diese werden dir schnell Ängste oder Befürchtungen nehmen können und dir von ihren einzigartigen Erfahrungen im Austauschjahr erzählen.

Du interessierst dich für den Schüleraustausch? 

Banner Schüleraustausch Programme
© AJA