Eine Orientierungshilfe bei der Auswahl des passenden Austauschprogramms

In Deutschland gibt es rund 100 Austauschorganisationen, die eine ganze Reihe von Programmen anbieten. Das ist ganz schön unübersichtlich – und du hast die Qual der Wahl.

Schüleraustausch ist mehr als Urlaub

Die zahlreichen Broschüren zum Schüleraustausch und die Fotos auf den Internetseiten der Organisationen zeigen dir traumhafte Länder und strahlende Gesichter. Aber Schüleraustausch ist viel mehr als nur Urlaub: Ein Schüleraustausch ist eine Bildungsreise, in der du eine andere Kultur verstehen lernst, deine sozialen Kompetenzen ausbildest, deine Sprachkenntnisse erweiterst – also etwas für dein ganzes Leben lernst.

Du hast vielleicht schon verschiedene Programme im Blick und weißt nicht, worauf du achten sollst und wie du nun die richtige Austauschorganisation findest? Wir sagen dir hier, worauf es bei der Auswahl der Organisation ankommt, und geben dir eine Orientierungshilfe:

1. Expertise und Erfahrung

Je länger es eine Organisation gibt, desto mehr Erfahrung hat sie. Auf unserem Portal findest du eine Übersicht von Organisationen, die Schüleraustauschprogramme anbieten. Informiere dich gut über deine Austauschorganisation und trete mit ihr in Kontakt. Unterschreibe keinen Vertrag, bevor du nicht persönlich mit einer Person aus der Organisation gesprochen hast.

2. Transparenz bei Kosten und Leistungen

Achte auf eine klare Kosten- und Vertragsgestaltung. Du solltest schnell erkennen können, was im Preis enthalten ist und was nicht. Vermeintlich günstige Angebote entlarven sich manchmal doch als ziemlich teuer, weil zum Beispiel der Flug, Versicherungen oder andere Kosten nicht im Preis inbegriffen sind. Achte unbedingt darauf, welche Leistungen und Programminhalte im Preis enthalten sind: Sind Beratung sowie Vor- und Nachbereitungsseminare im Preis inbegriffen, oder nur durch einen zusätzlichen Kostenaufwand buchbar? Auf austauschjahr.de findest du eine übersichtliche Zusammenstellung der Programmleistungen, die im jeweiligen Angebot enthalten sind. Schau dir außerdem an, wozu die Programmgebühren verwendet werden. Das sollte jede Organisation transparent darstellen, etwa auf ihrer Internetseite.

Während eines Schüleraustauschs verbringst du ein Schuljahr, Schulhalbjahr oder 2-4 Monate in einem anderen Land. Du gehst dort zur Schule und lebst in einer Gastfamilie. Deine Organisation sollte dich über deine Rechte und Pflichten aufklären. Teilnahmebedingungen und Verhaltensregeln sollten klar formuliert sein.

Vorsicht bei sogenannten Platzierungsgarantien: Gastfamilien müssen mit Sorgfalt ausgewählt werden. Keine Organisation kann dir einen Platz garantieren, denn das Austauschprogramm hängt auch davon ab, dass sich genügend Gastfamilien melden, die die notwendigen Kriterien erfüllen. Weitere Informationen zum Thema „Gastfamilie“ findest du in den Erfahrungsberichten und in den FAQs Wann erhalte ich Informationen zu meiner Gastfamilie.

3. Vorbereitung, Nachbereitung und Betreuung

Ein Schüleraustausch kann nicht nur Höhen, sondern auch mal Tiefen haben. Sowohl eine gute Vor- und Nachbereitung als auch die Betreuung während der Zeit im Ausland sind deswegen sehr wichtig.

Die Vor- und Nachbereitung ist von Organisation zu Organisation sehr unterschiedlich. Sie kann einen Tag oder auch eine ganze Woche dauern. Je intensiver die Vorbereitung, desto besser bist du für die Herausforderungen eines Schüleraustauschs gewappnet. Eine Vorbereitung sollte noch vor der Abreise in Deutschland stattfinden. Findet sie im Ausland statt, dann kann das schnell zu einem touristischen Programmpunkt werden, und das hilft dir während deines Schüleraustauschs wenig.

Bei der Nachbereitung reflektierst du, was du erlebt und gelernt hast. Du kannst dich hier mit Jugendlichen austauschen, die sehr ähnliche Erfahrungen gemacht haben wie du. Dabei entstehen oft lebenslange Freundschaften.

In unserem Programmfinder erkennst du, wie viel Vor- und Nachbereitung jedes Angebot bietet.

Sollte die „Chemie“ zwischen dir und deiner Gastfamilie nicht stimmen, dann bist du auf Unterstützung vor Ort angewiesen. Nicht nur die Betreuung der Jugendlichen, sondern auch der Gastfamilien ist von besonderer Bedeutung. Auch sie müssen gut ausgewählt, auf ihre Aufgabe vorbereitet und begleitet werden. Achte deshalb genau auf das Betreuungsangebot deiner Organisation.

4. Stipendien

An einem Schüleraustausch teilzunehmen ist etwas ganz Besonderes. Diese Erfahrung wird dich dein Leben lang begleiten. Doch nicht jeder kann sich einen Schüleraustausch leisten. Viele Organisationen haben deshalb ein eigenes Stipendienprogramm, damit möglichst jeder eine Chance bekommt, an einem Schüleraustausch teilzunehmen.

Wenn du eine Organisation unterstützen möchtest, die auch Jugendliche fördert, die ohne Stipendium nicht an einem Programm teilnehmen könnten, dann schau, was deine Organisation für Förderprogramme und Stipendien anbietet.

5. Zusammenarbeit mit Institutionen und Kooperationspartnern

Dass eine Organisation mit Kooperationspartnern zusammenarbeitet, ist etwas Gutes. Achte darauf, mit wem deine Organisation zusammenarbeitet. Staatliche Kooperationspartner zum Beispiel achten auf Qualität und wählen ihre Partner nach Kompetenz und Erfahrung aus.

Wir hoffen, diese Hinweise helfen dir bei der Auswahl der richtigen Austauschorganisation, und wünschen dir eine tolle Zeit im Schüleraustausch!