Kosten eines Auslandsjahrs: Was kostet ein Schüleraustausch?

Kosten eines Austauschjahrs: Was kostet ein Schüleraustausch?

Du möchtest unbedingt für ein Schuljahr, Schulhalbjahr oder einige Monate ins Ausland, träumst von einem High School Besuch und Schüleraustausch, dem Leben in einer Gastfamilie, machst dir aber Gedanken über die Kosten und unterschiedlichen Preise der verschiedenen Programme? Die Kosten für ein Schüleraustausch in Kanada, Irland, den USA, in Neuseeland oder Australien sind meist höher als die eines Austauschprogramms nach England, Frankreich, Italien oder Ungarn. Mit 2.000€ bis 30.000€ ist die Spanne sehr groß in der sich der Auslandsaufenthalt bewegt. Es gibt aber auch zahlreiche Stipendienprogramme, finanzielle Förderungen und kreative Möglichkeiten die Kosten für ein Auslandsjahr zu senken.

Auf dieser Seite findest du alle Antworten rund um die Kosten der Austauschprogramme. Springe direkt zu deiner Frage:

  • Welche Kosten kommen auf Austauschschüler zu?
  • Kosten für den Austausch in verschiedenen Ländern
  • Welche Möglichkeiten gibt es, den Schüleraustausch durch Stipendien zu fördern?
  • Wie lassen sich die Kosten für das Austauschjahr senken?

Welche Kosten kommen auf Austauschschüler zu?

Eine der häufigsten Fragen richtet sich nach den Kosten eines Austauschjahrs. Sicherlich wollen deine Eltern vor allem wissen: Wie viel kostet so ein Schüleraustausch eigentlich? Ganz umsonst ist diese besondere Erfahrung des Schüleraustauschs natürlich nicht.

Zunächst einmal steht hier der Programmpreis. Hierbei variieren die Kosten von 1.900€ bis 30.000€. Das ist ein großer Unterschied, der durch unterschiedliche Dauer der Programme und Inklusivleistungen zustande kommt. Achte bei deiner Entscheidung für ein Programm und beim Vergleichen unterschiedlicher Programme bzw. Anbieter deshalb genau auf die Leistungen: Musst du den Flug extra zahlen? Ist eine Kranken- und Haftpflichtversicherung im Preis inklusive? Sind Vorbereitungsseminare und pädagogische Begleitung vor und während des Austauschprogramms dabei, extra zu zahlen oder womöglich nicht vorhanden? Werden die Gastfamilien vom Programmpreis bezahlt oder sind es ehrenamtliche Gastfamilien, die aus reinem Interesse einen Austauschschüler bzw. eine Austauschschülerin aufnehmen? In manchen Ländern muss man, anders als hier in Deutschland, Gebühren für den Schulbesuch zahlen, das muss auch mitbedacht werden. Wenn diese Leistungen nicht transparent auf dem Internetauftritt oder in Informationsmaterialien zum Schüleraustausch zu erkennen sind, kannst du am besten telefonisch oder per Mail Kontakt mit der jeweiligen Organisation aufnehmen und diese erfragen.

Eventuell anfallende Visumskosten werden in der Regel nicht von der Organisation getragen.

Neben dem Programmpreis kommt monatliches Taschengeld für Freizeitaktivitäten hinzu. Je nach Land variiert hier die Höhe des empfohlenen Betrags. Es kommt sowohl auf das Land, als auch auf die Gastfamilie drauf an. In manchen Ländern ist der Euro so viel mehr wert als die Landeswährung, dass du mit weniger Taschengeld auskommst, als du in Deutschland von deinen Eltern bekommst. In anderen Ländern sind die Kosten höher.

Zusammengefasst, gehören zu den Kosten für den Schüleraustausch:

  • Programmpreis
  • Ggf. Extrakosten, die nicht im Programmpreis enthalten sind: Flug, Versicherungen, usw.
  • Ggf. Schulgeld
  • Ggf. Visumskosten
  • Monatliches Taschengeld

Kosten für den Austausch in verschiedene Länder

Die Kosten für Austauschprogramme variieren stark. Je nach Land, Organisation, Inklusivleistungen, Aufenthaltsdauer, sowie in der Organisation vorhandene Fördersummen und Zusammensetzung des Schüleraustauschprogramms setzen sich die Preise unterschiedlich zusammen. Müssen zum Beispiel Schulgebühren gezahlt werden so steigt der Programmpreis, selbes gilt bei Programmen, bei denen die Gastfamilie bezahlt wird. Außerdem mögen Kosten für Austauschprogramme, bei denen bereits viele Leistungen, wie zum Beispiel Kranken- und Unfallversicherung, Vor- und Nachbereitungsseminare, Sprachkurse oder Reisekosten etc. inklusive sind, zunächst höher erscheinen, als die Kosten für Schüleraustausch-Programme, bei denen diese Leistungen zusätzlich zum Programmpreis hinzu kommen. Wir empfehlen sehr genau die Programmbeschreibung zu lesen und verschiedene Programme hier auf austauschjahr.de zu vergleichen.

Ein paar Preisspannen haben wir für dich bereits abgebildet und die Programmpreise der Kontinente verglichen, außerdem haben wir Preise der 10 beliebtesten Austauschländer abgebildet und eine Liste der preisgünstigsten Austauschprogramme für dich zusammengestellt.

Programmpreise nach Kontinenten:

Tabelle Kosten Schüleraustausch nach Kontinenten

Europa sticht als preisgünstigster Kontinent für ein Auslandsjahr heraus. Hier findest du viele spannende Länder wie zum Beispiel Irland oder Italien für kleine Preise. Lies dir gerne die Länderseiten durch um dich umfassend über die verschiedenen Länder zu informieren. Bei den Austauschprogrammen kürzerer Dauer fällt Asien mit niedrigen Preisen auf.

Programmpreise der beliebtesten Austauschländer:

Tabelle Programmpreise

USA, Kanada, Australien und Neuseeland stehen schon lange auf der Liste der beliebtesten Länder für einen Schüleraustausch. Hier findest du viele unterschiedliche Programme für genauso unterschiedliche Preise, da diese Länder von den meisten Organisationen in diversen Varianten angeboten werden. Aber auch europäische Länder wie Spanien, Frankreich und England sind beliebte Ziele für ein Austauschjahr, Austauschhalbjahr oder ein Kurzzeitprogramm.

Die günstigsten Austauschländer:

Tabelle günstige Austauschländer

Hier siehst du die 10 günstigsten Schüleraustauschländer je nach Aufenthaltsdauer. Falls deine Eltern finanziell nicht die Möglichkeit haben einen Schüleraustausch nach Kanada, Neuseeland oder andere teure Austauschländer zu zahlen, empfehlen wir dir eines dieser Länder auszuwählen und evtl. noch mit einem Stipendium zu kombinieren. Weiter unten erfährst du genauere Details zu verschiedenen Stipendienprogrammen und andere Möglichkeiten die Kosten für deinen Schüleraustausch zu senken. Ein weiterer Vorteil eines Schüleraustauschs innerhalb Europas, neben dem günstigeren Preis, ist, dass du nach deinem Jahr im Ausland deine Gastfamilie und Freunde schneller und einfacher wieder besuchen kannst.

Welche Möglichkeiten gibt es, den Schüleraustausch durch Stipendien zu fördern?

Dein Interesse ist geweckt und du möchtest unbedingt einen für ein Jahr oder kürzere Zeit ins Ausland, machst dir aber Sorgen, wenn du die Programmpreise und Kosten betrachtest? Deine Eltern haben dir bereits gesagt es sei zu teuer? Kein Problem! Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten die Kosten zu senken und durch ein Stipendium unterstützt zu werden. Einige der Organisationen, die du hier auf austauschjahr.de findest vergeben selbst Stipendien, das kannst du auf den jeweiligen Organisationsseiten nachlesen. So kannst du direkt von deiner Schüleraustauschorganisation finanzielle Unterstützung erhalten. Für die USA schreibt der Bundestag in Kooperation mit dem US–Congress sogar ein Vollstipendium aus, bei dem die gesamten Programmkosten für dich entfallen. So kommst du quasi kostenlos in den Schüleraustausch. Das Stipendienprogramm heißt: Parlamentarisches Patenschafts Programm, oder kurz PPP. Aber es gibt noch viele andere Stipendienprogramme. So vergeben zum Beispiel Stiftungen und Verbände Stipendien. Oft gibt es bestimmte Kriterien, nach denen die Stipendienplätze vergeben werden. Die Kreuzberger-Kinder-Stiftung vergibt explizit für Real- und Sekundarschüler und -schülerinnen Stipendien. Falls du dich für dieses Stipendium interessierst, lies dir doch Miriams Erfahrungen durch. Sie war selbst Stipendiatin in Japan. Die Mercator-Stiftung vergibt Stipendien für einen Schüleraustausch in die Türkei oder nach China. Hier findest du genauere Informationen zu den Mercator-Stipendien. Die zwei Dachverbände für Schüleraustauschorganisationen AJA und DFH vergeben ebenfalls Stipendien für Teilnehmende, die mit deren Mitgliedsorganisationen für ein Schul(halb)jahr ins Ausland reisen. Außerdem vergeben einige Austauschorganisationen selbst Stipendien für ihre Programme. Erkundige dich hier am besten bei deiner Austauschorganisation direkt, ob es die Möglichkeit auf ein Stipendium gibt. Firmen vergeben häufig für Mitarbeiter-Kinder Stipendien und auch, wenn du nicht Mitarbeiterkind bist, empfehlen wir dir einige größere Firmen an zu schreiben, da diese oft über Fördermittel verfügen.

Weitere Stipendien, die genau zu dir und deinem Wunschziel passen findest du hier beim Stipendien-Lotsen.

Lies dir auch die Tipps und Informationen zu Stipendien und der Bewerbung hier auf austauschjahr.de durch. Im Blog findest du einen interessanten Beitrag zum Verfassen von Motivationsschreiben, die oft verlangt werden, um sich auf einen Stipendienplatz zu bewerben.

Wie lassen sich die Kosten für das Austauschjahr senken?

Neben den Stipendien gibt es die Möglichkeit Schüler-Auslands BAfFöG zu beantragen. Ob du in die USA, nach Australien, England, Neuseeland oder Lateinamerika möchtest, ganz egal wo es hin gehen soll, du kannst Schüler Auslands Bafög beantragen. Das gute ist, im Gegensatz zum Studenten-Bafög, musst du es nicht wieder zurückzahlen. Es ist quasi ein Geschenk. Der Höchstsatz liegt bei 595 Euro monatlich (Stand 2017). Wie viel Bafög dir letztendlich ausgezahlt wird, hängt von der finanziellen Situation deiner Eltern ab. Mit dem Bafög-Rechner kannst du selbst ausrechnen wie viel Bafög zu bekommen könntest. Hier spielt auch der Preis des jeweiligen Programms eine wichtige Rolle. Wenn du nur geringe finanzielle Möglichkeiten hast, empfehlen wir dir ein günstiges Auslandsjahr zu wählen. In der Tabelle zu den günstigsten Austauschprogrammen findest du verschiedene interessante Ziele für deinen Schüleraustausch. Für die Beantragung benötigst du dein letztes Schulzeugnis und eine Teilnahmebestätigung deiner Austauschorganisation. Weitere Informationen zum Schüler-Auslands-BAföG findest du auf austauschjahr.de oder auf der Seite der BAföG-Ämter hier.

Außerdem kannst du selbst kreativ werden, um Geld für den Schüleraustausch zu sammeln. Das naheliegendste ist natürlich im Verwandtenkreis nachzufragen, ob dich jemand bei deinem Wunsch ein oder ein halbes Jahr ins Ausland zu gehen unterstützen mag. Oma und Opa lassen für ein Auslandsjahr in den USA, England, Kanada, Irland, Neuseeland oder Australien gerne mal ein paar Euro springen. Dir bleiben aber noch viele andere Möglichkeiten finanzielle Unterstützung zu erhalten. Spielst du zum Beispiel ein Instrument, so kannst du für deinen Schüleraustausch spielen, dir bei der Stadt die Genehmigung für einen Platz in der Fußgängerzone ausstellen lassen und Passanten um eine Spende bitten. Mach hierbei auf jeden Fall deutlich wofür du das Geld erspielst. Wenn Passanten sehen, dass du das Geld für einen Schüleraustausch benötigst, sind sie oft spendabler als sonst. Oder du backst etwas und verteilst es gegen eine Spende für deinen Schüleraustausch in der Innenstadt. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, dir fällt bestimmt etwas ein um deinen Traum wahr werden zu lassen.

Du interessierst dich für den Schüleraustausch? 

Banner Schüleraustausch Angebote
© AJA