PPP

Kostenlos in den Schüleraustausch: Mit dem PPP in die USA

Was ist das PPP?

PPP ist die Abkürzung für das Parlamentarische Patenschafts-Programm. Es wurde 1983 vom Deutschen Bundestag und dem US-Congress ins Leben gerufen und bietet Schülerinnen und Schülern sowie jungen Berufstätigen jedes Jahr die Möglichkeit, für ein Jahr einen Schüleraustausch in die USA zu machen. Hierbei handelt es sich um ein Vollstipendium, das heißt: Es kommen keine zusätzlichen Kosten mehr auf dich zu, denn der Programmpreis wird komplett übernommen.

PPP

Ehemaliger Stipendiat Leo berichtet

Leo war selbst mit dem PPP-Stipendium in den USA und berichtet von seinen Erfahrungen:

„Mein Auslandsjahr werde ich nie vergessen! Es war ein Jahr mit vielen verschiedenen Impulsen, ich konnte neue Einblicke gewinnen und einzigartige Erfahrungen sammeln. Ich lernte viel Neues von meinen Freunden, meiner Gastfamilie, Lehrern und anderen Personen, denen ich während des Schüleraustauschs begegnet bin. Mein Ziel war es, meine Englischkenntnisse zu festigen, neue Freundschaften zu schließen und mich in meiner Persönlichkeit weiter zu entwickeln. Ich habe jeden Monat meines Auslandsaufenthalts genossen und würde es jeder Zeit wiederholen.

Mein Alltag war durch das Kennenlernen von neuen Menschen sowie von intensiven Diskussionen geprägt. Der Schultag begann ähnlich wie in Deutschland: Um 7:45 Uhr wurde ich von einer Schulfreundin täglich abgeholt und in die Schule gefahren. Ich war sehr stark am Unterrichtsgeschehen beteiligt und die zur Verfügung stehenden Fächer faszinierten mich. Das Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern ist in den USA verglichen zu Deutschland sehr unterschiedlich. Oftmals haben Schüler und Lehrer ein eher freundschaftliches Verhältnis, solange der Schüler genug Respekt zeigt. Der Schultag endete um 14:58 Uhr, kurz darauf folgte das Sport- und Theaterangebot, welches mir besonders gut gefiel.

Meine Gastfamilie bestand aus meinen Gasteltern Jennifer und Steve, den Gastbrüdern Carl (21) und Max (25) und zwei Hunden. Wir unternahmen viele gemeinsame Ausflüge, was die Beziehung zwischen mir und meiner Gastfamilie noch weiter stärkte. Wir schauten uns College-Spiele und Sehenswürdigkeiten an. In diesen 10 Monaten habe ich eine neue Familie für das ganze Leben gefunden. Mich hat besonders überrascht, dass ich als komplett fremde Person schnell und herzlich in die Familie intergiert wurde.

Das Leben in einer Gastfamilie gab mir einen ganz neuen Einblick in die amerikanische Kultur, ihre persönlichen Ansichten und Lebensweisen. Es war ein tolles Zusammenleben mit vielen Gemeinsamkeiten und neu entdeckten Hobbys.

PPP

Vor einem Jahr wurde ich während meines Auswahlverfahrens von einem Bundestagsabgeordneten gefragt, was es für mich heißen würde „Junior Botschafter“ zu sein. Nun, ein Jahr später, denke ich, dass jeder von uns Botschafter sein kann – und muss. Das PPP-Stipendium ermöglichte mir eine neue Sicht in eine andere Kultur und Lebensweisen, wie ich sie vorher noch nicht kannte. Es ist nicht nur das Lernen von Anderen, sondern auch das Lehren und Vermitteln der eigenen Kultur gegenüber Mitmenschen. Meine Aufgaben als Botschafter konnte ich in vielen Situationen ausleben, egal ob es ein Vortrag vor der Klasse war oder als Präsident des „Mayors Youth Advisory Council“, das dem deutschen Jugendgemeinderat ähnelt. Das Auslandsjahr war für mich ein unvergessliches Erlebnis, woran ich mich noch in Zukunft erinnern werde. Ich kann jedem nur empfehlen so eine Erfahrung zu machen. Es ist es definitiv wert!“

Informationen zum Bewerbungsverfahren

Leo hat in seinem Bericht bereits das Auswahlverfahren angesprochen. Hier nochmal ein paar Infos zur Bewerbung und Auswahl:

Bewerben können sich Schülerinnen und Schüler, die ihren Erst-/Hauptwohnsitz in Deutschland haben und bei der Ausreise mindestens 15 und maximal 17 Jahre alt sind. Außerdem darf die Schule noch nicht mit dem Abitur abgeschlossen sein. Für das Stipendium können sich Schülerinnen und Schüler folgender Schulformen bewerben: Gymnasium, Real- und Sekundarschule. Da das Stipendium vom Deutschen Bundestag ausgeschrieben wird, ist es auf Wahlkreise aufgeteilt. Je nachdem, in welchem Wahlkreis du wohnst, ist eine andere Schüleraustauschorganisation für dich zuständig. Hier findest du eine Tabelle, in der du nachlesen kannst, bei welcher Organisation du dich bewerben musst.

Nach fristgerechter Abgabe der Bewerbung werden dir von deiner Austauschorganisation weitere Unterlagen für den Programmverlauf und das Auswahlverfahren zugesendet. Du wirst dich mit den anderen Bewerbern und Bewerberinnen an einem Tag treffen und es findet eine Auswahl statt. Pro Wahlkreis kann eine Stipendiat bzw. eine Stipendiatin benannt werden.

Weitere Informationen zum PPP Stipendium findest du hier. Über weitere Stipendienprogramme und Möglichkeiten der finanziellen Förderung kannst du dich hier auf austauschjahr.de informieren.

Du interessierst dich für den Schüleraustausch? 

Banner Schüleraustausch Angebote
© AJA