Erfahrungen im Schüleraustausch in Australien: Surfen

Mein Schüleraustausch in Australien - Vanessas australische High School Experience

Die Zeit in Australien hat mich viel über mich selbst gelehrt, ich habe jetzt in vielen Ländern der Welt jemanden zu besuchen und mein Englisch hat sich natürlich auch sehr verbessert.

Erfahrungen im Schüleraustausch in Australien: Strand

Mein Name ist Vanessa, ich bin 17 Jahre alt und komme aus Österreich. Am 8. Juli ging meine große Reise los. Zusammen mit TravelWorks flog ich nach Australien, genauer gesagt an die Gold Coast.

Bevor ich jedoch zu meiner Gastfamilie gekommen bin, hatten ich und einige andere noch die Orientation Days in Sydney. Diese kann ich sehr empfehlen, da man dort schon etwas Zeit hat sich an die Sprache zu gewöhnen sowie Sydney einfach eine tolle Stadt ist. Gemeinsam mit unseren Koordinatoren machten wir viele Aktivitäten wie Speedboat fahren, Abendessen auf einem Boot, Buffet am Westfield Tower und natürlich eine Führung durch die Stadt. Nach diesen 4 Tagen ging es auch schon ab zu unseren Gastfamilien.

Neue Strukturen

Meine Gastfamilie bestand aus einer älteren Dame mit zwei Hunden sowie einer Gastschwester aus Norwegen, die einen Tag nach mir ankam. Ich hatte überhaupt keine Probleme mit meiner Gastfamilie und wurde super aufgenommen und war sehr glücklich dort. Mit der englischen Sprache hatte ich auch keine sonderlich großen Probleme, da ich vorher schon recht gut darin war. Ich besuchte die Keebra Park State High School, die mit dem Auto nur 10 Minuten von meinem Zuhause entfernt war.

The Australian Way of Life

Wir hatten dort eigene Koordinatoren, die für uns in Australien zuständig waren. Die zwei Koordinatoren waren sehr hilfsbereit und unglaublich freundlich. Sie organisierten einige kleinere Schultrips für uns, zum Beispiel zu Currumbin Wildlife Sanctuary, wo ich mit einem Koala kuscheln durfte, oder nach Springbrook zu den Wasserfällen, sowie das wöchentliche Surfen während der Schulzeit.

Schulalltag

Keebra Park ist eine eher kleinere Schule mit nicht allzu vielen anderen Internationals. Insgesamt waren wir 16 Austauschschüler an der Schule und man fühlte sich wie in einer eigenen kleinen Familie. Im Anschluss habe ich zunächst ganz schnell gefunden bei den anderen Austauschschülern gefunden, doch nach und nach unternahm ich mehr mit Australiern. Ich hatte 6 Fächer: Mathematik, Englisch, Hospitality (Kochen), Physical Education, Arts und Music In Practice. Ich würde empfehlen Fächer zu wählen, die man im Heimatland nicht hat.

Freizeitaktivitäten der Extraklasse

In meiner Freizeit waren ich und meine Freunde oft am Strand, in der Stadt, in Brisbane oder organisierten kleinere Ausflüge wie nach Stradbrooke Island, Byron Bay, zu den Currumbin Rock Pools oder zu einem von den vier Themeparks. Generell ist öffentliche Verkehrsnetz an der Gold Coast gut ausgebaut und mein leicht von A nach B kommt. Mein persönliches Highlight war jedoch meine Outback Tour in den Ferien zwischen Term 3 und Term 4. Die australische Organisation EQI organisiert speziell für internationale Schüler viele verschiedene Trips in den Ferien. Natürlich kosten diese extra, sind das Geld jedoch auch auf jeden Fall wert. Mit einem Bus fuhren wir von Adelaide nach Alice Springs und machten an vielen verschiedenen interessanten Orten halt. Wir wanderten auf einem Salzsee, erklommen den Kings Canyon, ritten auf Kamelen, hatten eine Führung rund um den Uluru und noch vieles mehr.

Das Ende eines unglaublichen Abenteuers

Am 20. November ging es für mich auch schon wieder ab nach Österreich. Der Abschied fiel mir sehr schwer. Ich bin unglaublich dankbar, dass ich so eine Erfahrung machen durfte. Die Zeit in Australien hat mich viel über mich selbst gelehrt, ich habe jetzt in vielen Ländern der Welt jemanden zu besuchen und mein Englisch hat sich natürlich auch sehr verbessert.

Mehr Informationen zum Schüleraustausch in den Australien

Du interessierst dich für den Schüleraustausch? 

Banner Schüleraustausch Programme
© AJA

Alle Erfahrungsberichte von SchülerInnen