Fettnäpfchen Guide Großbritannien

Fettnäpfchen Guide: 5 Dinge, die du im Schüleraustausch in Großbritannien (nicht) tun solltest

Andere Länder, andere Sitten. In deinem Schüleraustausch in Großbritannien wirst du merken, dass es einige Besonderheiten gibt, die sich von unseren Sitten und Gewohnheiten in Deutschland unterscheiden. Hier findest du unsere 5 Dinge, die du in Großbritannien (nicht) tun solltest:

Fettnäpfchen Guide Großbritannien
  1. Begrüßung im Schüleraustausch in England:
    Es ist auf der Insel üblich, einander mit „Hi, how are you?“ zu begrüßen, selbst wenn man sich gar nicht kennt. Dabei wollen die Briten allerdings gar nicht so genau wissen, wie es dir heute geht, sondern erwarten, dass du mit einem simplen „Fine, thank you“ antwortest. Auch wenn es dir mal nicht so gut gehen sollte – bei der Begrüßung geht es dir immer „fine“.
  2. Entschuldigen im Schüleraustausch:
    Hier gilt die Regel: Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig. Briten entschuldigen sich grundsätzlich immer und für alles. Sie entschuldigen sich auch, wenn sie selbst das Missgeschick gar nicht verursacht haben. Das erwarten sie dann allerdings auch von ihrem Gegenüber, also auch von dir.
  3. Kommunikation als Austauschschüler:
    In Deutschland sind wir es gewohnt, sehr direkt und offen zu kommunizieren. In Großbritannien ist das Gegenteil der Fall. Briten kommunizieren sehr indirekt miteinander: Anliegen, Aufforderungen oder Ablehnungen, ja selbst Tatsachen werden in mitten vieler Höflichkeitsfloskeln und meist als Fragestellung formuliert. Außerdem verwendet man oft den Konjunktiv. Der Gesprächspartner soll stets die Möglichkeit haben, seine Sichtweise darzulegen. Ablehnung oder Widersprüche werden nie mit einem einfachen “No“ ausgedrückt. Man formuliert sein Bedenken als Frage, wie zum Beispiel: "Bist du dir sicher, dass…" oder auch "Könntest du dir vorstellen, dass es eventuell besser wäre, wenn…"
  4. Tea-Time im Austauschjahr:
    Die Tea-Time am Nachmittag ist den meisten Briten heilig. Am liebsten trinken sie dann Earl Grey verfeinert mit Milch oder Sahne und zwei Löffeln Zucker. Dazu gibt es ein Gurken-Sandwich oder Scones mit Marmelade. Wenn dich deine Gastmutter fragt, ob du einen Tee möchtest, wäre es unhöflich diesen abzulehnen.
     
  5. Weitere Fettnäpfchen, die du während deines Schüleraustausches in Großbritannien vermeiden solltest:
  • Kritisiere auf keinen Fall das Königshaus!
  • In der Warteschlange solltest du dich nie vordrängeln. Das ist in Großbritannien noch unhöflicher als bei uns.
  • Zeige nie das bei uns in Deutschland bekannte Handzeichen für Victory! In England ist die Bedeutung unserem Mittelfinger gleichzusetzen.
  • Und Achtung: Nicht alle Briten sind Engländer. Bei den Schotten, Nordiren und Walisern würdest du damit auf jeden Fall nicht viele Pluspunkte sammeln.

Wenn du diese Tipps während deines Austauschjahrs beachtest, dann steht einem erlebnisreichen und spannenden Schüleraustausch nichts mehr im Wege! Kennst du weitere Fettnäpfchen? Schreib uns gern auf Facebook oder Instagram einen Kommentar dazu! Übrigens, alles was du wissen musst, wenn du Austauschschülerin oder Austauschschüler werden willst, haben wir dir in unserer Übersicht zusammengestellt.

Du interessierst dich für den Schüleraustausch? 

Banner Schüleraustausch Programme
© AJA