Schülerinnen im Schüleraustausch
© Jessica Wilson | unsplash.com

Schüleraustausch - so findest du die Austauschorganisation, die genau zu dir passt

Ein Langzeitschüleraustausch kann in Deutschland über Austauschorganisationen oder privat organisiert werden. Auf privater Basis findet allerdings nur ein sehr geringer Anteil statt, die genauen Zahlen sind hier schwer zu erfassen. Austauschjahr.de empfiehlt dir auf jeden Fall mit einer Austauschorganisation deinen Schüleraustausch zu planen, da diese bei Organisation, Vor- und Nachbereitung unterstützt, bei Zwischenfällen eine Ansprechperson ggf. sogar vor Ort ist und besonders bei visumspflichtigen Austauschländern die Ausstellung des Visums deutlich einfacher ist. In Deutschland gibt es ca. 100 Austauschorganisationen. In diesem Blogbeitrag geben wir dir ein paar Anhaltspunkte und Fragen, die du dir selbst stellen kannst, um die Entscheidung für eine Austauschorganisation zu fällen.

Folgende 10 Fragen helfen dir dabei dich für die Austauschorganisation zu entscheiden, die am besten zu dir passt:

  1. Welche Länder stehen bei der Austauschorganisation zur Auswahl? Ist dort dein Wunschland dabei?
  2. Kennst du jemanden, der bereits an einem Schüleraustausch teilgenommen hat und kannst dich bei ihm über die Organisation erkundigen?
  3. Gibt es Möglichkeiten für finanzielle Unterstützung bzw. vergibt die Austauschorganisation Stipendien?
  4. Welche Leistungen sind im Programmpreis mit inbegriffen und wofür musst du selbst aufkommen?
  5. Wie läuft die Vorbereitung ab? Gibt es Vorbereitunsseminare, die dich auf deinen Schüleraustausch vorbereiten?
  6. Ist die An-/Abreise begleitet oder musst du diese selbst organisieren?
  7. Wie ist die Betreuung vor Ort im Gastland? Gibt es eine direkte Ansprechperson? Werden Treffen organisiert?
  8. Bekommt die Gastfamilie Geld dafür, dass sie dich aufnimmt?
  9. Wie werden die Gastfamilien ausgewählt? Finden hier vorab Kennenlerngespräche mit der Organisation statt?
  10. Was passiert, wenn du wieder zurückkommst? Ist mit dem Rückflug das Programm beendet oder gibt es die Möglichkeit an einer Nachbereitung und Austausch mit anderen Programmteilnehmenden?

Diese zehn Fragen sind wichtige Anhaltspunkte, die du bei der Wahl deiner Austauschorganisation bedenken solltest. Die meisten Austauschorganisationen bieten englisch-sprachige Länder wie USA, Großbritannien, Irland, Australien oder Neuseeland an. Aber auch Kanada, Spanien und Frankreich sind beliebte Ziele für einen Schüleraustausch. Wenn du aber an ein exotischeres Land, wie zum Beispiel Japan oder Uruguay gedacht hast oder dir eventuell noch gar nicht so sicher bist, wo es genau hin gehen soll, dann bietet sich eine Austauschorganisation mit großer Ländervielfalt an.

Außerdem ist es immer hilfreich Erfahrungen von Freunden zu hören. Oft ist verständlicherweise der Programmpreis mit am entscheidendsten, hierbei solltest du unbedingt auf die Inklusivleistungen achten: Ist die Anreise mit inbegriffen oder mit du sie selbst zahlen und organisieren? Sind Seminare und Treffen zur Vorbereitung fester Programmbestandteil oder eine Leistung, die extra bezahlt werden muss?

Neben der preislichen Frage sind Vorbereitungs- und Nachbereitungsseminare in Deutschland sowie Orientierungsseminare im Ausland auch ein Qualitätsmerkmal. Die Seminare folgen einer austauschspezifischen didaktischen Konzeption und sollen dir helfen, Situationen und Erlebnisse im Austauschprogramm einzuordnen, gedanklich zu verarbeiten und zu meistern. Wichtig ist auch die Beschäftigung mit den Gastfamilien. Wie werden diese ausgewählt? Bekommen Sie Geld und ist das womöglich die Anregung ein Gastkind aufzunehmen? Das solltest du im Vorhinein bei deiner Organisation erfragen.

Auf Austauschjahr.de kannst du dich über insgesamt 26 Austauschorganisationen und viele verschiedene Länder informieren sowie interessante Erfahrungsberichte lesen.

Du interessierst dich für den Schüleraustausch? 

> zur Startseite