Jugendlicher auf Holzbrücke im Nebel

Was hilft gegen Heimweh im Schüleraustausch?

Wochen- und monatelang hast du dich auf dein Abenteuer Schüleraustausch gefreut, dem Abreisetag entgegen gefiebert, hast inzwischen vielleicht sogar schon eine Weile in deiner Gastfamilie verbracht und dann plötzlich passiert es: Du hast Heimweh.

Egal ob Austauschjahr, Feriencamp oder Urlaubsreise: Ist die erste Euphorie einer Reise verflogen, kann es selbst im größten Abenteuer sein, dass du plötzlich Sehnsucht nach deiner Heimat bekommst. Vielleicht hattest du einen schlechten Tag, vielleicht gab es eine blöde Situation in der Schule. Fakt ist: Heimweh ist keine Seltenheit.

Was hilft gegen Heimweh?

Schlägst du im Duden das Wort "Heimweh" nach, bekommst du folgende Definition:

große Sehnsucht nach der fernen Heimat oder einem dort wohnenden geliebten Menschen, bei dem man sich geborgen fühlte

Heimweh befällt uns also vor allem, wenn wir nicht mehr in unserem gewohnten und bekannten Umfeld sind und in einer neuen Umgebung leben. Aber: Heimweh ist nicht immer schlecht! Du bist mit deiner Heimat und deiner Familie und deinen Freunden Zuhause verbunden. Sie sind dir wichtig und es ist ganz normal, dass du irgendwann Sehnsucht und damit Heimweh bekommst.

Heimweh kann durch ganz unterschiedliche Dinge ausgelöst werden. Gerüche, Essen, aber auch Einsamkeit und Alleinsein. Auch Stress kann ein Faktor sein.

Was hilft gegen Heimweh?

Wir haben fünf Ideen gesammelt, wie du bei einem akuten Anfall von Heimweh vorgehen kannst. Denn es wäre doch absolut ärgerlich, wenn du deinen Schüleraustausch nicht genießen kannst und dich lieber schnell wieder nach Hause wünschen würdest:

  1. Bereite dich schon vor deiner Abreise auf eventuelles Fernweh vor: Nimm unbedingt Fotos deiner Familie mit und einen vertrauten Gegenstand von Zuhause – wie einen Talisman! Auch im Vorbereitungsseminar, das deine Organisation vor deiner Abreise in den Schüleraustausch in der Regel anbietet, ist dieses Thema gut aufgehoben. Vielleicht teilen ja auch ehemalige Austauschschüler deiner Organisation ihre besten Tipps mit dir?
  2. Gib dir Zeit. Komm in Ruhe in deiner neuen Umgebung an. Vieles ist auf den ersten Blick fremd und aufregend und kann ganz schnell überwältigend sein. Vor allem, wenn du vorher noch nicht so oft von Zuhause fort warst. Setze dich nicht unter Druck. Du wirst merken: Mit jedem Tag lebst du dich ein Stückchen besser ein!
  3. Sprich mit deiner Gastfamilie, deinen neuen Freunden oder deinem Betreuer vor Ort über deine Gefühle. Vielleicht kannst du zusammen mit deiner Gastfamilie dein Lieblingsessen aus der Heimat kochen und ihnen so ein Stück deiner Heimat zeigen.
  4. Wenn du ein Reisetagebuch führst, schreib deine Sorgen und Ängste auf. Manchmal tut es gut, sich einfach alles von der Seele zu schreiben. Nimm dir Zeit für dich und stelle dich deinen Gefühlen. Du darfst auch mal traurig sein. Schlaf eine Nacht darüber und am nächsten Tag sieht vielleicht alles schon wieder ganz anders aus.
  5. Lenk dich ab! Triff Freunde, unternimm etwas mit deiner Gastfamilie oder sei alleine aktiv. Dein Austauschland hat sicher einiges zu bieten, das du entdecken kannst.

Auf keinen Fall solltest du dich vom Heimweh überrollen lassen oder gar die Heimreise antreten. Denk immer daran: Auf dich wartet eine spannende Zeit und du wirst nach deinem Aufenthalt sicher stolz auf dich sein, dass du auch eine solch schwierige Phase überwunden hast. Bleib dran! 

Du interessierst dich für den Schüleraustausch? 

Banner Schüleraustausch Programme
© AJA