Straßenszene in Irland
© Christian Birkholz auf pixabay.de

Schüleraustausch in Irland oder England?

Du willst dein Englisch im Schüleraustausch verbessern, bist dir aber noch nicht sicher, ob es nach Irland oder England gehen soll? Die zwei Nachbarinseln scheinen sich auf den ersten Blick gar nicht mal so sehr zu unterscheiden. In diesem Blogbeitrag möchten wir dir die Besonderheiten der beiden Länder aufzeigen. Vielleicht fällt dir die Entscheidung nach dem Lesen dieses Artikels einfacher. Ein unvergessliches Jahr wirst du also in jedem Fall haben!

Schüleraustausch in Irland

Irland ist flächenmäßig in etwa so groß wie Bayern. Trotz seiner kleinen Fläche hat es viel zu bieten und ist das fünft beliebteste Land für einen Schüleraustausch. Es hat nämlich deutlich mehr zu bieten als Dauerregen und grüne Wiesen.

Deine irische Gastfamilie wird dir meist viel Freiraum lassen und im Gegenzug aber auch Eigenverantwortung fordern. An Wochenenden stehen dann meist Ausflüge auf dem Programm. Dadurch, dass Irland recht klein ist, sind die Strecken nie besonders weit und man kann viel entdecken, ohne lange Autofahrten auf sich nehmen zu müssen. Neben wunderschönen Küstenlandschaften, Seen und zahlreichen Nationalparks finden sich auch viele historische Orte, schöne Altstädte, sowie Burgen und Schlösser, die sich als Ausflugsziele anbieten.

Ein großer Bestandteil deines Schüleraustauschs wird der Schulbesuch sein. Hier gilt in Irland in nahezu allen Schulen die Pflicht, eine Schuluniform zu tragen. Das ist eine tolle Erfahrung und du musst dir morgens nicht immer überlegen, was du anziehst. Die meisten Austauschschüler und Austauschschülerinnen werden im so genannten Transition Year eingestuft. Es ist eine Art Übergangsjahr zwischen Junior Cycle und Senior Cycle, das sich auch auf Persönlichkeitsentwicklung und nicht nur die akademische Ausbildung konzentriert. Ehemalige Austauschschüler und Austauschschülerinnen, die in Irland waren, berichten von Unterrichtsfächern wie Home Economics, Mini Company oder Careers. Neben diesen besonderen Unterrichtsfächern wird auch Mathe, Englisch, Irisch und Geschichte unterrichtet. Als Austauschschüler oder Austauschschülerin wird es dir im Transition Year noch leichter fallen Freundschaften zu schließen und mit deinen Klassenkameraden in Kontakt zu treten, da ihr zusammen an unterschiedlichen Projekten arbeiten werdet.

Jolie hat ein halbes Jahr in Irland verbracht und berichtet folgendes: „Man sagt immer so schön, dass man durch ein Auslandsjahr hauptsächlich sein Englisch verbessert und selbstbewusster wird. Das stimmt auch, aber es ist definitiv nicht das, was ein Auslandsjahr ausmacht. Für mich ist es eher, dass ich viel mehr über die Menschen als über die englische Sprache gelernt habe, oder eben einen Einblick in eine andere Familie/Kultur bekommen habe und Irland eben viel mehr ist, als die grüne Insel voller Schafe und mit ganz viel Regen (was so gar nicht wirklich stimmt).“ Hier kannst du ihren gesamten Erfahrungsbericht lesen.

Schüleraustausch in England

England, so wird das Vereinigte Königreich bei uns Deutschen oft umgangssprachlich genannt. Neben Großbritannien gehören aber noch die Landesteile Schottland, Wales und Nordirland zum beliebten Ziel für den Schüleraustausch. Aus Deutschland fliegen jährlich ca. 900 Austauschschüler und Austauschschülerinnen ins Vereinigte Königreich, um dort ein halbes oder ganzes Jahr zu verbringen und Land und Leute besser kennen zu lernen. Auch nach dem Brexit wird ein Schüleraustausch weiterhin möglich sein.

Deine englische Gastfamilie wird sich wahrscheinlich nicht allzu sehr von einer deutschen Familie unterscheiden. Schon nach kurzer Zeit habt ihr euch eingespielt und du fühlst dich als Familienmitglied deiner neuen englischen Familie. Die englischen Häuser sind meist etwas kleiner als du es aus Deutschland gewohnt bist, aber auch daran wirst du dich schnell gewöhnen. Eine Tradition, die in vielen englischen Familien noch heute besteht, ist die „Tea-Time“. Gegen 17 Uhr trifft sich die Familie bei Tee und Gebäck und berichtet vom Tag. Hier kannst du deine Gastfamilie gut kennenlernen und dein Englisch verbessern. Da unter der Woche oft viel zu tun ist und alle Familienmitglieder arbeiten oder zur Schule gehen, werden meist die Wochenenden genutzt, um gemeinsam Zeit zu verbringen.

Die meiste Zeit wirst du unter der Woche in der Schule verbringen. Oft beginnt der Unterricht um 9 Uhr und du wirst erst am Nachmittag wieder nachhause fahren. Genauso wie in Irland gibt es auch in England die Pflicht eine Schuluniform zu tragen, manche Schulen geben allerdings anstatt einer Schuluniform lediglich eine Kleiderordnung vor. Viele Unterrichtsfächer werden dir bekannt vorkommen, besonders ist allerdings, dass dir bei der Gestaltung deines Stundenplans viel Freiheiten überlassen werden. Als Austauschschüler oder Austauschschülerin wirst du meist in die Oberstufe eingeteilt. Hier geben dir deine Lehrer meist nur noch Aufgaben vor, die du in einem bestimmten Zeitraum erledigen sollst und es sind nicht mehr strenge Unterrichtsstrukturen wie zu vor. Nach dem Unterricht werden an englischen Schulen viele Sportclubs oder andere Freizeitbeschäftigungen angeboten.

Ava aus Berlin verbringt ihren Schüleraustausch in Schottland und vergleicht ihre Erfahrungen in der Schule mit Harry Potter: „Falls du Harry Potter gelesen hast und Howards kennst, dann kannst du das mit meiner Schule vergleichen – zwar leider nicht das Gebäude oder den Unterrichtsinhalt, aber das System. Die 1000 Schüler sind in 3 Häuser unterteilt und die treten in verschiedenen kleinen Wettkämpfen in der Lunch Pause gegeneinander an und außerdem gibt es Hauspunkte! Weil dieses System total neu für mich ist, habe ich bei jeder Gelegenheit mitgemacht, um etwas Neues auszuprobieren – Theater, Chor, Musical, Hockey, Dodgeball, Movie Trailer, Lip Sinc, etc!“

Verglichen mit Irland ist England bzw. das United Kingdom deutlich größer. Dein Englisch wirst du in beiden Ländern verbessern und in Irland sogar, wenn du willst, noch ein wenig Gälisch/Irisch dazu lernen. Auch von den Kosten für einen Schüleraustaustausch unterscheiden sich beide Länder kaum. Lies dir außerdem die Erfahrungsberichte ehemaliger Austauschschüler und Austauschschülerinnen durch und informiere dich auf den Länderseiten über die Länder. Eine Entscheidung zu treffen, wo es letztendlich für eine solch lange Zeit hingehen soll ist nie einfach. Aber sicher ist, dass du eine unvergessliche und besondere Zeit erleben wirst ganz egal welches letztendlich dein Austauschland wird.

Du interessierst dich für den Schüleraustausch? 

Banner Schüleraustausch Programme
© AJA